Der Feiertag Gründonnerstag 2019

Nachfolgend beantworten wir alle Fragen zum Gründonnerstag 2019: Ist Gründonnerstag ein Feiertag? Wann ist Gründonnerstag 2019? Was bedeutet der Feiertag?

Der Gründonnerstag ist ein christlicher Festtag am Ende der Fastenzeit. Er wird am Donnerstag der Karwoche, also am Vortag des Karfreitag und drei Tage vor dem Ostersonntag begangen. Der Gründonnerstag 2019 fällt auf Donnerstag, den 18. April 2019.

Anzeige:

Ist Gründonnerstag bei uns ein Feiertag?*

Der Gründonnerstag 2019 ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz kein gesetzlicher Feiertag - weder auf nationaler noch auf regionaler Ebene. Für alle Arbeitnehmer im deutschsprachigen Raum ist der 18. April 2019 somit nicht frei sondern ein gewöhnlicher Werktag. Die allermeisten Läden und Geschäfte haben zu ihren gewöhnlichen Öffnungszeiten geöffnet, auch die Behörden sind üblicherweise offen.

Der nächste Tag, der Karfreitag, gehört in Deutschland in allen Bundesländern zu den gesetzlichen, kirchlichen Feiertagen, an denen die Geschäfte geschlossen bleiben und Arbeitnehmer nicht zur Arbeit müssen.

Wo ist der Gründonnerstag ein Feiertag?

Lediglich in wenigen christlichen Ländern ist der 18. April 2019 dagegen ein gesetzlicher Feiertag, an dem die Arbeit ruht, beispielsweise in Argentinien, Dänemark, Kolumbien, Mexiko, Paraguay und Peru.

Ist der Gründonnerstag schulfrei?

Der Gründonnerstag fällt in Deutschland in die Osterferien 2018 fast aller Bundesländer und ist damit schulfrei, nämlich in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Die einzige Ausnahme bildet das Bundesland Hamburg, wo der 29. März 2018 nicht in den Ferien liegt. In Deutschland ist der Donnerstag der Karwoche also nur für Schüler in Hamburg ein Schultag.

In Österreich liegt der Donnerstag vor Ostern für die Schüler aller Bundesländer in den Schulferien.

Wann ist Gründonnerstag 2019?*

Der Gründonnerstag fällt auf den Donnerstag vor Ostern und ist damit ein beweglicher Feiertag, dessen Datum indirekt vom ersten Frühlingsvollmond abhängt. Der Gründonnerstag 2019 ist daher am 18. April 2019. Die Termine für die folgenden Jahre sind

- Gründonnerstag 2019: 18. April 2019
- Gründonnerstag 2020: 9. April 2020
- Gründonnerstag 2021: 1. April 2021
- Gründonnerstag 2022: 14. April 2022
- Gründonnerstag 2023: 6. April 2023

Warum feiern wir Gründonnerstag?

Am Gründonnerstag feiern Christen in aller Welt das letzte Abendmahl von Jesus Christus. Nach der Überlieferung aus dem Neuen Testament feierte Jesus von Nazareth an diesem Tag das letzte gemeinsame Mahl mit seinen zwölf Aposteln, bei dem er Brot und Wein teilte. Nach dem Johannes-Evangelium wusch Jesus zu Beginn des Treffens die Füße seiner Jünger und sah bei der Brotteilung den Verrat durch Judas voraus.

Heute ist in der katholischen Kirche die Kommunion das zentrale Element der Heiligen Messe. Dabei wird das letzte Abendmahl symbolisiert und das Brot in Form einer Hostie mit den Kirchgängern geteilt. Bei der Wandlung spricht der Priester die aus der Bibel überlieferten Worte Jesu zu seinen Jüngern: "Nehmet und esset alle davon: Das ist mein Leib, der für euch hingegeben wird." Sowie: "Nehmet und trinket alle daraus: Das ist der Kelch des neuen und ewigen Bundes, mein Blut, das für euch und für alle vergossen wird zur Vergebung der Sünden. Tut dies zu meinem Gedächtnis."

Im Anschluss an das Abendmahl betete Jesus am Ölberg, wo er von Judas verraten wurde. Am darauffolgenden Freitag (Karfreitag) wurde Jesus demnach verurteilt und durch seine Kreuzigung hingerichtet.

Somit kommt den Ereignissen vom letzten Abendmahl ganz besonders im katholischen Christentum eine große Bedeutung zu; der Donnerstag gehört demnach zu den wichtigsten Tagen der Karwoche.

Gründonnerstag 2019

In der katholischen Kirche steht der Feiertag Fronleichnam - 10 Tage nach Pfingsten - in engem Zusammenhang mit der Feier des letzten Abendmahls am Gründonnerstag.

Wie feiert man Gründonnerstag?

Einer der bekannteren Bräuche am Gründonnerstag ist es, etwas Grünes zu essen zum Beispiel grünen Kohl, Blattsalate, Spinat mit Spiegelei und grüne Kräuter.

In der Messe vom letzten Abendmahl vieler katholischer Gemeinden gibt es auch noch die Tradition der Fußwaschung, die an die Fußwaschung der zwölf Apostel durch Jesu erinnern soll. Auch im Vatikan gibt es am Tag des letzten Abendmahls traditionell eine Fußwaschung durch den Papst. Gerne bezieht sich der Vatikan dabei auf aktuelle Themen. So wusch Papst Franziskus im Jahr 2016 zwölf Flüchtlingen die Füße. Nach dem Gottesdienst werden Altarschmuck und Tischdecken entfernt, ein Zeichen der Trauer um Jesu Christi.

Zur Liturgie des Gründonnerstages gehört in der römisch-katholischen Kirche auch die Chrisammesse oder Ölweihe. Hierbei werden in einer Messe am Morgen des Tages die liturgischen Öle geweiht, nämlich Chrisam, Katechumenenöl und Krankenöl. Weitere katholische Messen gibt es an diesem Tag nicht.

Die beiden nächsten Tage, vor allem der Karfreitag aber auch der Karsamstag, sind für Christen strenge Fastentage.

Was bedeutet Gründonnerstag?

In Deutschland ist der Gründonnerstag auch unter den Namen Palmdonnerstag oder Heiliger Donnerstag bekannt. Welche Bedeutung das "Grün" im Gründonnerstag hat, lässt sich heute nicht mehr eindeutig klären. Es ist zumindest umstritten, dass mit dieser Bezeichnung wirklich die Farbe "Grün" gemeint ist. Einerseits könnte bei der Namensherkunft wirklich der Brauch eine Rolle spielen, am Vorabend des Karfreitags etwas Grünes zu essen, andererseits könnte das althochdeutsche Wort "Greinen" (Winseln, Weinen) den Namen beeinflusst haben.

In den spanischsprachigen Ländern ist der Name dieses Tages meist "Jueves Santo" (Heiliger Donnerstag), analog im Portugiesischen "Quinta Feira Santa", im Englischen "Maundy Thursday" (Fußwaschungs-Donnerstag).

*) Alle Angaben ohne Gewähr. Siehe auch Haftungsausschluss.