Karfreitag 2017

Allgemeines zum Freitag vor Ostern

Der Karfreitag ist ein christlicher Gedenktag am Freitag vor Ostern. In fast allen christlichen Staaten ist der Karfreitag ein Feiertag. Als Freitag vor Ostern gehört der Karfreitag zu den variablen Feiertagen, die vom Frühlingsvollmond abhängen. Der Karfreitag 2017 fällt auf Freitag, den 14. April 2017.

Anzeige:

Ist der Karfreitag 2017 ein Feiertag?*

In Deutschland ist der Karfreitag 2017 ein Feiertag, in der Schweiz ein regionaler Feiertag. In Österreich und Liechtenstein ist der 14. April 2017 kein gesetzlicher Feiertag, sondern ein gewöhnlicher Freitag. Bürger bestimmter religiöser Gruppen (evangelische Christen, Altkatholiken und Methodisten) haben jedoch arbeitsfrei.

In vielen anderen christlich geprägten Ländern der Welt ist der Karfreitag 2017 ebenfalls ein gesetzlicher Feiertag, unter anderem in Angola, Argentinien, Australien, Bolivien, Kanada, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Kap Verde, Dänemark, der Dominikanischen Republik, Ecuador, Spanien, Finnland, Griechenland, Guatemala, Indien, Norwegen, Neuseeland, Peru, den Philippinen, Portugal, Paraguay, Schweden, der Slowakei, Osttimor, im Vereinigten Königreich, in Venezuela und Südafrika. Außerdem ist der 14. April 2017 ein regionaler Feiertag in Brasilien, Mexiko und den Niederlanden.

Eine große Ausnahme bildet Uruguay, wo seit dem Bruch mit der katholischen Kirche statt der Karwoche und dem Karfreitag nach offizieller Benennung die Feiertage der "Tourismuswoche" gefeiert werden.

Wann ist Karfreitag 2017?*

Der Karfreitag fällt auf den Freitag vor Ostern und ist dadurch ein variabler Feiertag in Abhängigkeit vom ersten Vollmond im Frühling. Die Termine für den Feiertag in den Jahren 2017, 2018 und 2019 sind:

Karfreitag 2017: Freitag, 14. April 2017
Karfreitag 2018: Freitag, 30. März 2018
Karfreitag 2019: Freitag, 19. April 2019

Haben Restaurants, Bars & Discos geöffnet?*

Am Karfreitag herrscht Deutschland in allen Bundesländern "Tanzverbot", in den meisten Ländern sogar ganztägig. Wie das Tanzverbot ausgelegt wird, ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. In der Regel sind Tanzveranstaltungen, teils auch Sportveranstaltungen, am Karfreitag untersagt. Discos bleiben also geschlossen.

Restaurants und Bars dürfen dagegen am Karfreitag in ganz Deutschland öffnen. Teilweise sind aber Musikdarbietungen in den Gestronomiebetrieben verboten. In Bayern zum Beispiel ist laute Musik am Karfreitag generell untersagt.

In Österreich gibt es dem deutschen Tanzverbot ähnliche Regelungen, die am Karfreitag Veranstaltungen untersagen,  die dem Charakter des Tages nicht gerecht werden.

In der Schweiz ist das Tanzverbot am Karfreitag von Kanton zu Kanton unterschiedlich geregelt.

Bedeutung des Feiertages

Am Karfreitag wird in den christlichen Religionen der Kreuzigung und des Todes Jesu Christi gedacht. Jesu Tod am Kreuz bildet die Grundlage für das zentrale Ereignis des christlichen Glaubens, die Auferstehung am Ostersonntag.

Nach dem Neuen Testament der Bibel widersprach Jesus nicht der Anklage, sich als König der Juden zu bezeichnen, und wurde dafür zum Tode am Kreuz verurteilt. Zur Feier des Pessach-Festes ließ Pontius Pilatus dem Volk die Wahl, Jesus zu begnadigen oder Barabbas, einen Mörder. Das Volk forderte Jesus zu kreuzigen. Jesus Christus musste das schwere Holzkreuz selbst auf die Schädelhöhe Golgota tragen. Nur wenige halfen ihm. Die römischen Soldaten aber verspotteten ihn und setztem ihn eine Dornenkrone auf. Auf dem Hügel angekommen, wurde Jesus der Bibel nach zwischen zwei Räubern gekreuzigt und weiter verspottet, auch mit den Worten: "Wenn du Gottes Sohn bist, hilf dir selbst, und steig herab vom Kreuz!" Zum Zeitpunkt Jesu Todes brach eine große Finsternis herein, der Vorhang des Tempels riss entzwei und die Erde bebte.

Karfreitag 2017

Am Abend wurde Jesus Christus in einem Felsengrab beigesetzt, das Pontius Pilatus bewachen ließ, um einem Auferstehungs-Schwindel vorzubeugen.

Damit endet der Teil des Neuen Testaments, der dem Karfreitag zugeordnet wird. Am Ostersonntag folgt die Erzählung der Auffindung des verlassenen Grabes und der Begegnung mit dem auferstandenen Jesus.

Brauchtum

Der Karfreitag ist in der katholischen Kirche der strengste Fastentag der 40-tägigen Fastenzeit. Am Karfreitag darf demnach keinesfalls Fleisch gegessen werden, besonders strenge Christen essen vom Karfreitag, über den Karsamstag bis zum Morgen des Ostersonntags überhaupt nichts.

Außerdem ist der Karfreitag ein stiller Feiertag (stiller Tag), an dem in allen Bundesländern Tanzverbot herrscht.

Darstellung des Kreuzes

Das Kruzifix, die Darstellung des gekreuzigten Jesus Christus, zeigt den Körper Jesu an ein Kreuz genagelt - nicht gebunden, wie es damals üblich war. Über dem Kreuz prangt die Anklage "I.N.R.I." die Abkürzung für "Iesus Nazarenus Rex Iudaeorum" lateinisch für "Jesus von Nazareth, König der Juden". Am Karfreitag und Karsamstag werden in katholischen Kirchen die Kruzifixe üblicherweise mit lila Tüchern verhüllt.

Namensgebung

Im Englischen heißt der Karfreitag "Good Friday" (Guter Freitag). In den spanisch-sprachigen Ländern heißt er "Viernes Santo" (Heiliger Freitag), in den portugiesisch-sprachigen Ländern analog "Sexta Feiera Santa" bzw. in Brasilien auch "Sexta-Feira da Paixão" (Freitag des Leidens).

Siehe auch

*) Alle Angaben ohne Gewähr. Siehe auch Haftungsausschluss.

Anzeige: