Mariä Empfängnis 2018

Der Feiertag Mariä Empfängnis

Mariä Empfängnis ist ein christlicher Feiertag vor Weihnachten. Am 8. Dezember 2018 feiern Katholiken weltweit die unbefleckte Empfängnis der Gottesmutter Maria. Es geht dabei nicht - wie von manchen angenommen - um die Empfängnis Jesu im Mutterleib Marias; Gefeiert wird die Empfängnis Marias im Körper ihrer Mutter Anna, wo sie ohne Erbsünde gezeugt wurde.

In einigen katholischen Staaten und Regionen ist Mariä Empfängnis am 8. Dezember 2018 ein gesetzlicher Feiertag.

Anzeige:

Ist Mariä Empfängnis ein Feiertag?*

Mariä Empfängnis ist in Österreich ein gesetzlicher Feiertag und somit den Sonntagen gleichgestellt. Die meisten österreichischen Arbeitnehmer haben daher am 8. Dezember 2018 arbeitsfrei, die Schüler in Österreich haben schulfrei. Obwohl der 8. Dezember eigentlich den Sonntagen gleichgestellt ist, dürfen österreichische Geschäfte und Kaufhäuser an Mariä Empfängnis geöffnet haben.

Auch in Teilen der Schweiz ist der 8. Dezember 2018 ein den Sonntagen gleichgestellter Feiertag beziehungsweise ein Ruhetag. Diese Regelung betrifft überwiegend katholische Kantone und Gemeinden.

In Deutschland ist Mariä Empfängnis dagegen in keinem Bundesland ein Feiertag. Schulen, Unternehmen und Geschäfte sind wie gewohnt geöffnet.

Weitere Staaten, in denen Mariä Empfängnis ein gesetzlicher Feiertag ist, sind unter anderem die südamerikanischen Staaten Argentinien, Chile, Kolumbien, Paraguay und Peru. Auch in Portugal, Spanien und Italien ist der 8. Dezember 2018 ein gesetzlicher Feiertag.

Wann ist der Mariä Empfängnis 2018?*

Mariä Empfängnis ist einer der wenigen christlichen Feiertage mit einem festen Datum. Er wird jährlich am 8. Dezember gefeiert, im Jahr 2018 fällt er auf Samstag, den 8. Dezember 2018. In den Jahren 2018, 2019 und 2020 wird Mariä Empfängnis an folgenden Wochentagen begangen:

Mariä Empfängnis 2018: Samstag, 8. Dezember 2018
Mariä Empfängnis 2018: Sonntag, 8. Dezember 2019
Mariä Empfängnis 2018: Dienstag, 8. Dezember 2020

Mariä Empfängnis in anderen Religionen

Obwohl Martin Luther an die Unbefleckte Empfängnis Marias glaubte, wird diese Lehre in der heutigen evangelischen Kirche nicht unterstützt. Auch die orthodoxen Christen kennen Mariä Empfängnis ohne Erbsünde nicht.

Im Islam wird Maria, die Mutter des Propheten Jesus, sehr geschätzt und als eine der reinsten Frauen bezeichnet. Sie hat Vorbildfunktion für muslimische Frauen und zählt zu den Auserwählten Gottes.

*) Alle Angaben ohne Gewähr. Siehe auch Haftungsausschluss.